Jeden Tag werden sie benutzt, von schweren Geräten beansprucht und sind Verschmutzungen ausgesetzt; Industrieböden müssen viel aushalten. Daher sind regelmäßige Reinigungen und Pflegemaßnahmen notwendig, um eine sichere Instandhaltung zu gewährleisten. Wir erklären, wie der Industrieboden fachgerecht gereinigt und gepflegt wird:

Bodenbeschaffenheit und Estriche

Industrieböden sind mit dem klassischen Parkett in dem Eigenheim nicht zu vergleichen. Die Belastungen, denen ein Boden in der industriellen Branche ausgesetzt ist, sind enorm hoch, sodass der Industrieboden bestimmte Standards erfüllen muss. Bereits die Herstellung eines Industriebodens unterscheidet sich von handelsüblichen PVC. Meist handelt es sich bei einem Industrieboden um einen glatten, fugenlosen Estrich, die stark verdichtet und hochbelastbar sein sollte. Estrich bezeichnet hierbei den Aufbau des Fußbodens als ebenen Untergrund für Fußbodenbeläge. Diese Estriche werden als weiche Masse direkt auf das Objekt gegossen und verhärten dann. So entsteht ein extrem verdichteter, starker Untergrund, der auch schweren Industriemaschinen standhält. Doch Estrich ist nicht gleich Estrich. Innerhalb der Estriche gibt es jedoch auch verschiedene Arten, die sich in ihrer Reinigungsform unterscheiden können:

  • Zementestrich (CT) = Als Hartstoffestrich besonders gut belastbar für hohe Verkehrslasten und zeichnet sich durch seine Festigkeit aus. Allerdings ist der CT empfindlich gegenüber sauren und alkalischen Reinigungsmitteln. Die Fläche wird dann rauer und zunehmend beansprucht. Daher sind bestimmte Reinigungs- und Pflegemaßnahmen notwendig, wie Imprägnierungen oder Beschichtungen. Der Zementestrich ist der meistgenutzte Estrich.
  • Kalziumsulfatestrich (CA) = Durch das enthaltene wasserfreie Kalziumsulfat (Anhydrit) Bindemittel auch häufig als Anhydritestrich bezeichnet. Diese sind hart, glatt und porenarm. Allerdings auch empfindlich gegenüber Feuchtigkeit, was bei der Reinigung beachtet werden muss.
  • Magnesiaestrich (MA) = Zeichnet sich durch hohe Zähigkeit aus. Meist werden gleich nach Fertigstellung Imprägnierungen vorgenommen. Durch den hohen Anteil an organischen Stoffen ist dieser Estrich jedoch auch feuchtigkeitsempfindlich.
  • Gussasphaltestrich (AS) = Bestehend aus einem Gemisch an Sand, Splitt und verschiedenartigen organischen Stoffen, die aus Erdöl gewonnen werden, ist der Gussasphaltestrich eine wasserunempfindliche Oberfläche. Auch Gegenüber saure- oder alkalihaltigen Reinigungsmitteln ist dieser Estrich beständig. Einige Lösungsmittel können jedoch den Boden angreifen.

Reinigungs- und Pflegemaßnahmen von Industrieböden

Ohne pflegende Beschichtungen kann es bei Industrieböden schnell zu Verschmutzungen und Beschädigungen kommen. Emulsionsaufträge und andere oberflächenvergütende Maßnahmen halten den Boden auch langfristig sauber und sicher. Hier ein Überblick über mögliche Maßnahmen:

Beschichtungen: … können sowohl glatte als auch strukturierte Oberflächen erzeugen. Bei dickeren Beschichtungen von bis zu sechs Millimetern spricht man von Belägen. Beschichtungen führen zu einer hohen Chemikalienbeständigkeit des Bodens, sind jedoch auch sensibel gegenüber mechanischer Reinigung und bestimmten Lösungsmitteln.

Imprägnierungen: … können durch ein geeignetes Mittel aufgetragen werden. Das Imprägniermittel dringt nur minimal wenige Millimeter in den Estrich ein und verfestigt ihn. Ein Film entsteht dabei nicht, allerdings werden die Poren des Industrieboden zu einem großen Maße gefüllt.

Verdichtung & Versiegelung: Verdichtungsflüssigkeiten ähneln in der Anwendung und Form der Imprägnierung. Jedoch nur bei zementgebundenen Untergründen geschieht eine Verdichtungsreaktion. Nassreinigung regen diese Verdichtungsreaktion immer wieder aufs Neue an. Somit entsteht eine gehärtete Oberfläche, die noch zunehmend resistenter gegen chemische und mechanische Beanspruchungen wird. Die Versiegelung unterscheidet sich gegenüber der Verdichtung insofern, dass eine Materialschicht auf den Boden aufgetragen wird. Der Film ist jedoch extrem dünn und gleicht einem Farbanstrich.

Industrieboden: Reinigungsvorgehen

Die Reinigung von Industrieböden ist nicht nur abhängig von der Bodenbeschaffenheit, sondern auch dem Grad der Verschmutzung. Je nach Verschmutzung können unterschiedliche Reinigungsverfahren umgesetzt werden:

Erstreinigung

Die Erstreinigung tritt meist nach Bauschluss ein. Nach Herstellung und Fertigstellen des Bodenbelags, ist eine abschließende Reinigung zwingend erforderlich. Dabei geht es um die grobe Beseitigung von Schmutz, zum Beispiel von Staub und anderen Dreckpartikeln. Diese werden mit entsprechenden Nass- oder Trockensaugern aufgenommen. Sollte der Boden schwere Verschmutzungen aufweisen, wie Lacke, Teer oder Klebstoffe, können diese mit Spachtel oder ähnlichem Instrument abgenommen werden. Auch andere Lösungsmittel können zur Abtragung des Schmutzes aufgetragen werden, falls dies notwendig ist.

Grundreinigung

Bei der Grundreinigung von Industrieböden werden Öl, Fett und ähnliche Verschmutzungen entfernt. Die Reinigung erfolgt häufig mit Reinigungsmaschinen, die leistungsstarken Scheuer- und Schrubbbürstenkopf. Zunächst wird ein Reinigungsmittel aufgetragen, das unter Druck durch Schrubben der Bürsten auf dem Boden verteilt wird. Der Prozess kann so oft wiederholt werden, bis sich die Verschmutzungen gelöst haben. Anschließend werden die Reinigungsreste über die Saugeinrichtung der Reinigungsmaschine aufgenommen. Der Vorgang wird mit klarem Wasser wiederholt. Je nach Estrichart sollte auf die Menge des Wassers geachtet werden, um Folgeschäden durch Nässe zu verhindern.

Unterhaltsreinigung

Die Unterhaltsreinigung ist auch bei Industrieböden wichtig. Hierbei geht es darum, leichte Verschmutzungen in regelmäßigen Abständen zu entfernen, um intensivere und somit teurere Reinigungsverfahren zu vermeiden. Der Vorgang ähnelt sich zur Grundreinigung; durch eine Reinigungsmaschine wird eine Reinigungsflüssigkeit aufgetragen und der Boden geschrubbt. Allerdings wird ein weniger intensives Reinigungsmittel eingesetzt, welches kein Nachspülen mit Wasser bedarf. Auch die Druckleistung ist hierbei geringer. Für bestimmte Verschmutzungen, wie Bremsspuren oder Reifenabtrieb durch Gabelstapler & Co., gibt es außerdem spezifische Reinigungsmittel. Diese entfernen die Reifenspuren nach kurzer Einwirkzeit und Absaugen problemlos.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem professionellen Industrieservice?
Haben Sie noch weitere Fragen zur Reinigung von Industrieböden oder anderen Instandhaltungsmaßnahmen? Melden Sie sich bei HKS Industrieservice GmbH! Gerne beraten wir Sie zu Ihrem Anliegen. Eine Erstberatung ist bei uns kostenlos und unverbindlich.