Es gibt so viele Begriffe rund um das Gebäude, dass es für Gebäudebesitzer, Mieter und Unternehmen mit Bauvorhaben manchmal recht undurchsichtig werden kann. Ist Facility-Management denn das Gleiche wie Gebäudemanagement? Geht es um die Reinigung, die Verwaltung, die Pflege?

Facility Management als Lebenszyklus-Management

Wussten Sie, dass der Lebenszyklus eines Gebäudes in der DIN EN 15221-1 geregelt wird? Diese Norm befasst sich mit dem Facility Management und betrachtet den Lebenszyklus eines Gebäudes in seiner Gesamtheit. Somit wird nicht nur die Betriebshaltung, sondern auch schon die vorherige Planung und der Bau sowie zukünftiger Verkauf oder Abriss miteinbezogen. Ziel ist dabei die Nutzungs-, Ressourcen-, Informations-Optimierung bei gleichzeitiger Umweltschonung.

Somit ist das Facility-Management nicht nur einfach ein Hausmeisterservice, sondern beschäftigt sich mit den vergangenen, laufenden und zukünftigen Betriebs- und Bewirtschaftungskosten einer Immobilie und wird zur Werterhaltung und -steigerung einer Immobilie genutzt. Zusätzlich zu den ökonomischen Ambitionen gehören auch ökologische und sozialer Ziele zum Facility-Management, die nicht unbedingt im Zusammenhang mit der Immobilie als Gebäude stehen, sondern sich auf die Nutzersicht berufen.

Das Facility Management ist also ein Feld, das mehrere Serviceleistungen einer Immobilie abdeckt. Dabei wird das Gebäude in seinen gesamten Lebenszyklusphasen betrachtet und analysiert. Kein Wunder also, dass es inzwischen sogar Studiengänge zum Facility-Management gibt! Mehr darüber können Sie hier lesen.

Was ist der Unterschied des Facility-Managements zum Gebäudemanagement?

Facility-Management ist der breite Oberbegriff, der die komplette Lebenszyklusphase einer Immobilie abdeckt. Im Gegensatz zum Gebäudemanagement werden hier auch nutzungsübergreifende Faktoren behandelt; wie die bereits vorherige Planung, Errichtung und Vermarktung, als auch nachfolgender Leerstand und Verwertung des Gebäudes. Das Gebäudemanagement ist somit eine Teildisziplin des Facility-Managements, welche sich konkret mit der Nutzung und dem Betrieb des Gebäudes auseinandersetzt.

Was macht das Gebäudemanagement aus?

Das Gebäudemanagement ist vor allem in der Industrie ein wichtiger Bestandteil des Facility-Managements. Dabei ist die Wertschöpfung des Gebäudes von großer Bedeutung. Hierfür wird sich auf die Instandhaltung und somit auf den aktiven Nutzen des Gebäudes konzentriert.

Hier kommen die wichtigsten Informationen zum Thema Gebäudemanagement auf einen Blick:

 

  • Gebäudemanagement ist ein Teil des Facility-Managements
  • Schwerpunkt auf Betrieb und Nutzen im Lebenszyklus eines Gebäudes
  • Es gibt drei Hauptbereiche: Technisches, Strukturelles und Kaufmännisches Gebäudemanagement
  • Flächenmanagement als weitere Säule des Facility- und Gebäudemanagements

Die Säulen des Gebäudemanagements

1) Technische Gebäudemanagement (TGM) befasst sich mit dem Betreiben und Bewirtschaften der baulichen und technischen Anlagen des Gebäudes. Dies betrifft:

  • Energiemanagement
  • Informationsmanagement
  • Modernisieren bzw. Sanierungs- und Umbauarbeiten
  • Betreiben, Dokumentieren und Verfolgen der technischen Gewährleistung

2) Infrastrukturelles Gebäudemanagement (IGM) soll durch infrastrukturellen Eingriff zur Instandhaltung und Verbesserung der Nutzung von Gebäuden beitragen. Als Teil dessen gehören zum Infrastrukturellen Gebäudemanagement:

3) Das Kaufmännische Gebäudemanagement (KGM) betrachtet TGM und IGM aus betriebswirtschaftlicher Sicht der Immobilienökonomie. Das heißt Angelegenheiten der Buchhaltung, Kosten und vertragsbezogenes Management.

4) Flächenmanagement

Das Flächenmanagement ist neu hinzugekommene Säule des Gebäudemanagement, bei welcher die Nutzung und Verwertung von Flächen bewertet wird. Durch die Flächenverwaltung werden Strategien zur effizienten Nutzung von Flächen erstellt, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen. Hierbei wird sich an unterschiedlichen Leistungsbereichen orientiert: Nutzer-, Anlage-, Service-, und Immobilienwirtschaftliches Flächenmanagement.

Fazit

Sie wissen nun, dass das Facility-Management das Gebäude als Lebenszyklus in seiner Gesamtheit betrachtet. Damit wird sowohl die vorherige Konzeption als auch Instandhaltung sowie weitere Verwertung des Gebäudes miteinbezogen. Das Gebäudemanagement ist ein Bestandteil des Facility-Managements und beschäftigt sich mit dem Betrieb und Nutzen des Gebäudes, also Reinigungsdienste, Anlagenpflege und weitere verwaltungstechnische Instandhaltungsaufgaben.

Die HKS Industrie Gebäudemanagement-Leistungen

HKS Industrie bietet Ihnen ein breites Spektrum an Leistungen im Bereich Facility-Management und Gebäudemanagement. Neben Hausmeisterservice, Reinigungsdiensten und Grünanlagenpflege, bieten wir Ihnen auch weitere professionelle Leistungen des Facility-Managements an.

Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema oder zu anderen Themen der Industrieservices und der Industriereinigung? Gerne beraten wir Sie zu all Ihren Fragen. Wenden Sie sich über das Kontaktformular oder telefonisch an uns – die Erstberatung ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich!