Uns allen wird beigebracht: vor dem Essen Händewaschen! Aber reicht das bisschen Seife und Wasser aus, um alle Bakterien zu beseitigen? Wo werden Desinfektionsmittel eingesetzt und gibt es Unterschiede in der Anwendung? Tatsächlich ist die Desinfektion umfangreicher als man glauben mag!

Grundlegende Information zur Desinfektion

Desinfektionsmittel werden eingesetzt, um sogenannte Mikroben einzudämmen. Mikroben, das sind Mikroorganismen wie Pilze, Viren und Bakterien. Tatsächlich sind diese Mikroorganismen ein natürliches Vorkommnis in unserer Natur und zumeist gar nicht schädlich für den Menschen. Allerdings gibt es einige wenige Mikroben, die als Krankheitserreger auftreten. Desinfektionsmittel können ein sinnvolles Tool in der Bekämpfung der Verbreitung der Krankheitserreger sein. Drei Basispunkte sollten bei der Anwendung von Desinfektion beachtete werden:

  1. Das Wirkungsspektrum. Tatsächlich gibt es unterschiedliche Sorten von Desinfektionsmittel. Je nachdem aus welchem Grund das Mittel angewendet wird, muss auf spezifische Desinfektionsmittel gesetzt werden. Bakterizid wirken gegen vegetative Bakterien, Viruzide gegen alle Viren, Fungizide gegen Pilze. Auf dem Produktetikett finden Sie immer genaue Angaben des Wirkungsspektrums.
  2. Die Anwendungstechnik. Desinfektionsmittel bedürfen eine gewisse Einwirkzeit. Diese ist abhängig je nach Hersteller, Art des Präparats sowie Fläche der Anwendung. Des Weiteren werden Desinfektionsmittel nicht abgespült und sollten nur auf trockene Haut und Flächen angewendet werden, um eine mögliche Verdünnung zu verhindern.
  3. Die zertifizierte Listung. Um eine Wirksamkeit des Desinfektionsmittels zu gewährleisten, sollten Sie auf zertifizierte Mittel setzen. Geprüfte Desinfektionsmittel werden in Listungen dokumentiert. Für den alltäglichen Gebrauch dient die VAH-Liste, bei behördlich schriftlich angeordneten Desinfektionen die Liste des Robert-Koch-Instituts und bei Gesundheitswesen, Lebensmittelherstellung und Tierhaltung die IHO-Desinfektionsmittelliste.

Desinfektionsmittel im privaten Gebrauch

Wie bereits zu Beginn erläutert, sind Bakterien, Pilze und Viren nicht per se etwas Schlechtes. Gesunde Menschen können Mikroben in der Regel standhalten, da die Haut mit ihren Hautfetten eine Art Schutzfilm, den Säureschutzmantel, bildet. Zu häufiges Desinfizieren mit starken Reinigungsmitteln kann diesen Schutzfilm angreifen, sodass Krankheitskeimen ein Tor zu den tieferen Hautschichten geöffnet wird und der gesamte Organismus infiziert werden kann. Daher gilt: Im Privathaushalt die Hände gründlich mit Seife und fließend Wasser waschen und sorgfältig abtrocknen. Desinfektionsmittel können allerdings auch dann sinnvoll im Privathaushalt sein, wenn:

  • Ein Haushaltsmitglied an einer hochansteckenden Infektion leidet (z.B. Magen-Darm-Erkrankungen)
  • Das Ansteckungsrisiko von Haushaltsmitgliedern durch ein geschwächtes Immunsystem erhöht ist (z.B. bei Chemotherapie)

In diesem Falle sollte eine Desinfektion von bestimmten Flächen (Türklinken, Toilettensitz usw.) vorbeugend und zum Schutz aller in Einsatz kommen. Setzen Sie hierbei auf VAH-gelistete Desinfektionsmittel.

Desinfektion von Büroräumen, Sanitäranlagen und Lebensmittelbereich

Eine gründliche Desinfektion ist nicht nur in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen von hoher Bedeutung, sondern kommt auch überall dort zum Einsatz, wo es Sanitäranlagen gibt; etwa in Schwimmbädern, Fitnessstudios, Hotel- oder Wellnessanlagen. Je nachdem welcher Bereich desinfiziert werden soll, gibt es unterschiedliche Methoden der Desinfektion. Hier einige der meistgebrauchten Desinfektionsformen:

  • Flächendesinfektion
  • Wischdesinfektion
  • Sterilisierende Reinigung (von z.B. Besteck)
  • Verschiedene chemisch, thermisch oder physische Hygienereinigung

Auch wenn die Einrichtungen sauber wirken und regelmäßig mit herkömmlichen Mitteln gereinigt werden, sind mögliche Krankheitserreger mit bloßem Auge nicht sichtbar. Daher ist es durchaus sinnvoll weitere Hygienereinigung in Form von Desinfektionen mit einzubringen. Gerade an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten (Büroräume, Praxen, Apotheken), als auch Orten, an denen eine hohe Kontaminationsgefahr besteht (Produktionsanlagen, Lebensmittel- und Pharmaindustrien), sollte die Desinfektion ein Bestandteil des Hygienemanagements sein.

Das sollten Sie im Kopf behalten:

  • Die Desinfektion im Privathaushalt ist nur in Einzelfällen notwendig
  • Je nach Grund der Anwendung sollte das Wirkungsspektrum, die Anwendungstechnik sowie zertifizierte Listung des Desinfektionsmittels beachtet werden
  • Desinfektion ist nicht nur in Krankenhäusern, sondern auch weiteren betrieblichen Einrichtungen von hoher Bedeutung
  • Es gibt verschiedene Desinfektionsformen (z.B. Flächen- oder Wischdesinfektion)

Bei Fragen zur Desinfektion im privaten Gebrauch können Sie sich an Ihre/n Apotheker/in wenden oder auf VAH-gelistete Desinfektionsmittel setzen. In professionellen Anwendungsbereichen vertrauen Sie am besten auf einen kompetenten Partner der Hygienereinigung.

Benötigen Sie eine kompetente Hygienereinigung? Rufen Sie uns gleich an!

Haben Sie noch mehr Fragen zur Desinfektion oder sind Sie interessiert an weiteren Hygienemaßnahmen? HKS Industrie kennt sich mit allen Themen rund um Reinigung und Hygienemanagement gut aus und kümmert sich auch um Ihr Anliegen. Melden Sie sich noch heute bei uns! Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich!